Eurasierspaziergang im Büsenbachtal

am 8. März 2020

Letzter "Kontakt" unserer Fellnasen vor der Corona-Pandemie

Als wir uns am Sonntag, dem 8.03.2020, in einer Gruppe von dreizehn Eurasiern und deren siebzehn menschlichen Begleitern auf unseren Büsenbachtal-Spaziergang begaben, schien die Welt noch in alt bekannter Ordnung zu sein, obwohl in den Nachrichten über das neuartige Corona-Virus schon viel berichtet worden war; es hatte bis dahin allerdings vor allem in China gewütet. Aber nur wenige Tage später spitzte sich auch in Deutschland die Infektionssituation mit dem Covid 19-Virus so sehr zu, dass uns Menschen Kontaktsperren und Schließungen von Gaststätten und Läden auferlegt wurden, und somit das öffentliche Leben von da an praktisch lahmgelegt war. Das bedeutete auch die Absage aller ZG-Veranstaltungen auf unabsehbare Zeit.

Wenn man also aus heutiger Sicht (ich schreibe diesen Bericht drei Wochen nach dem Spaziergangstermin) auf das ungezwungene Miteinander an jenem Sonntag blickt, kommt es einem schon gänzlich ungewohnt und fahrlässig vor, zu dem Zeitpunkt nicht den Abstand von möglichst zwei Metern von Mensch zu Mensch eingehalten zu haben. Inzwischen empfinde ich diese Maßnahme schon wie eine Selbstverständlichkeit.

Unsere Fellnasen, die jetzt leider auch Abstinenz in Bezug auf die geliebten Treffen mit ihren Artgenossen üben müssen, freuten sich, zwei Monate nach dem vorherigen Büsenbachtal-Spaziergang wieder gemeinsam durch die attraktive Heidelandschaft springen zu dürfen. Wir konnten auch die zwei "reifen Eurasierdamen" Aika von der Wettloopsheide und Aylana vom Kranichblick begrüßen, die beide bald fünfzehn Jahre alt werden und in einem gemütlicheren Tempo hinter den Jungspunden dahinstapften. Ein uns begleitendes Welpeninteressentenpaar bekam somit einen guten Eindruck der meist altersbedingten Temperamentsunterschiede innerhalb unserer geliebten Hunderasse.

Bei trockenem Wetter machte die Wanderung bis an den Büsenbach wieder viel Spaß, doch dann verhinderte einsetzender Regen den noch geplanten Aufstieg auf den "Pferdekopf". Wir kürzten unsere Runde etwas ab und gingen auf direktem Weg zurück zum "Schafstall", wo wir wieder mit gutem Kuchen und Kaffee oder Kakao bzw. Tee versorgt wurden.

Wir hoffen sehr, dass uns die Corona-Krise bald wieder aus ihren Ketten freilässt, und wir uns mit unseren Vierbeinern in altbekannter Weise zu einem Eurasiernachmittag im Büsenbachtal werden treffen können, ob es allerdings schon zum Mai-Spaziergang kommen wird, der für – ACHTUNG! – Sonntag, den 17.05.2020, geplant war, steht im Moment noch in den Sternen... Wir werden bis dahin eine Ankündigung machen und wünschen vorerst allen unseren Eurasierfreunden eine anhaltend gute Gesundheit! "Haltet mit Euren Wuffis geduldig durch in dieser Ausnahmesituation!" – Wir freuen uns schon auf ein Wiedersehen mit Euch und Euren Rackern!      


Impressum | Datenschutz | Sitemap

 

Gundula & Uwe Behncke