Spaziergang im Büsenbachtal am 10. Januar 2016

Viel Eis und märchenhafte Nebelschwaden

                        

Tja, an dem Superwinterwetter, das wir uns zu unserem Eurasierspaziergang im Büsenbachtal am Sonntag, dem 10. Januar 2016, erhofft hatten, sind wir nun also knapp vorbeigeschlittert, im wahrsten Sinne des Wortes… – Drei Tage zuvor war dort noch eine wunderbare Schneelandschaft anzutreffen gewesen. Die dreizehn Eurasier und ihre vierzehn zweibeinigen Begleiter, die sich trotz des verregneten Vormittags auf den Weg ins Büsenbachtal gemacht hatten, mussten sich bemühen ihr Gleichgewicht auf vereisten Wegen zu halten, auf denen zum Teil zentimeterhoch Wasser stand. Für unsere Hunde bedeuteten diese Bodenverhältnisse allerdings kaum eine Einschränkung ihrer Aktivität. Das Jungvolk reagierte seine überschüssige Energie bei Verfolgungsjagden und Raufereien ab. Für unsere “Wasserratten“ fiel diesmal das Schlammbaden aus, weil der Büsenbach zum großen Teil noch zugefroren war; doch selbstverständlich sprangen sie dort, wo der Bach schon wieder frei fließen konnte, sofort hinein. – Wir alle genossen den fantastischen Blick von der höchsten Erhebung auf unserer Strecke, dem „Pferdekopf“. Die Sonne schien während unseres gesamten Spaziergangs. An manchen Stellen zauberten aufsteigende Nebelschwaden eine mystische, märchenhafte Stimmung herbei.
Am Ende unserer Wanderung landeten wir trotz der glatten Wege Gott sei Dank alle wohlbehalten im “Schafstall“, um dort noch wie immer gemütlich bei Kaffee und Kuchen zusammen zu sitzen. Unsere Hunde waren rechtschaffen müde und erholten sich unter unseren Tischen.
Wir sind schon gespannt, ob der nächste Büsenbachtal-Spaziergang am 13. März 2016 wohl unter winterlichen Bedingungen oder schon bei frühlingshaften Temperaturen stattfinden kann. Auf jeden Fall würden uns alle Eurasier und ihre menschlichen Rudelmitglieder, die uns bei dieser Wanderung begleiten möchten, willkommen sein!