Eurasierspaziergang im Büsenbachtal

am 8. März 2015

Es war wie ein Aufbruch in den Frühling: Am Sonntag, dem 8. März 2015, herrschte genau das vorausgesagte Frühlingswetter mit Sonnenschein über zehn Stunden und frühlingshaften 17°C Lufttemperatur. Somit hatte es 20 Eurasier mit ihren 22 zweibeinigen Begleitern zum "Frühlingsschnüffeln" ins Büsenbachtal gezogen. Wie wir feststellten, stammten die Teilnehmer unserer Wanderung dieses Mal aus allen drei VDH-Eurasiervereinen: Neben unseren Stammgästen aus der ZG und dem EKW durften wir dieses Mal auch "Mitläufer" aus der KZG begrüßen. Wir freuten uns natürlich über diese vereinsübergreifende Truppe. - Die Hauptakteure, unsere tollen Eurasier, verspühten  ihre Lebensfreude und strömten in die Heide aus; selbstverständlich landeten einige von ihnen auch wieder im Schlamm des Büsenbachs, damit sie für den Rest der Wanderung entsprechende Abzeichen tragen konnten. Die Begeisterung der Hunde einander und die Heide wiederzusehen, war riesig, wobei es eine große Spannbreite bezogen auf die jeweiligen Lebensjahre gab: Von der jüngsten - fünf Monate alten - Hündin, aufsteigend über alle Altersklassen bis hin zur elfjährigen Eurasierdame präsentierten sich unsere Eurasier. - Außer uns bevölkerten selbstverständlich noch viele andere Sonntagsausflügler dieses herrliche Erholungsgebiet, um die wunderbare Frühlingsluft genießen zu können. Das Aussehen und Verhalten unserer Hunde wurde von vielen Wanderern gelobt, man zeigte großes Interesse und informierte sich bei uns über die eurasische Rasse. - Unser Spaziergang führte uns auch wieder zum Teil durch ein Waldgebiet, das sich am Rande des Büsenbachtals erstreckt. Wir und unsere Vierbeiner wurden hier erwartungsgemäß nicht von Wölfen angegriffen, die laut Berichten der vergangenen Wochen in der lokalen Presse rund ums Büsenbachtal auf etwaige Opfer lauern würden. Wir Eurasierbesitzer waren uns insoweit einig, dass die momentane Panikmache um die Wölfe in Norddeutschland hauptsächlich ein Werkzeug zu deren Vertreibung sei, da Jäger und Landwirte ihre eigenen Interessen durch diese Wildtiere gefährdet sehen würden. - Wir landeten also unbeschadet  an einer kleinen Brücke, die über den Büsenbach führt, und unsere Hunde nutzten die Gelegenheit zu Wassersprüngen und zum Durst-Löschen. Als nächste Herausforderung wartete der Aufstieg zum "Pferdekopf", der größten Erhebung im Büsenbachtal, auf die Teilnehmer der Wanderung. Manch einer unserer Zweibeiner kam angesichts der milden Frühlingstemperatur und der Sonneneinstrahlung ganz schön ins Schnaufen, und so legten wir eine Pause ein auf dem Gipfel dieses "Berges", von dem sich ein herrlicher Fernblick in die weitere Umgebung bot. - Wir traten gut gelaunt, aber inzwischen auch mit reichlich Kaffee- und Kuchenhunger versehen, den Rückweg an. Nach dem Abstieg vom "Pferdekopf" führte uns der Weg über eine weitere Büsenbachbrücke zu einem sich durch die Heide schlängelnden und parallel zum Büsenbach verlaufenden Sandpfad. Der Start- und Zielpunkt des Büsenbachtalspaziergangs, das Café-Restaurant "Der Schafstall", war bald erreicht. Die urige Gaststätte hätte an diesem Tag einen Anbau gebrauchen können, derart groß war das Interesse der Ausflügler, dort Kaffee zu trinken! So benötigten wir etwas Geduld, bis man uns dann aber wieder mit selbst gebackenem Kuchen oder typischen Heidegerichten verwöhnte.
Wir hoffen, dass dieser wunderschöne März-Spaziergang mit unseren Eurasiern der Beginn einer Super-Saison im Büsenbachtal sein kann und freuen uns schon auf den Mai-Spaziergang am 10. Mai 2015.