B-Wurf vom Bossardpfad

Am 27. April 2014 gingen wir mit unserer Hündin Coco-San von Barschlüte, gen. Sanny, auf Hochzeitsreise zu dem hübschen, roten Rüden Buddy von der Wettloopsheide in Scharbeutz. Die beiden verstanden sich sofort bestens und fielen förmlich über einander her - wie die Fotos beweisen -,  und so kam es schon nach ca. 10 Minuten zu dem erhofften Deckakt.  


Nun begann die Zeit des Wartens und Hoffens, ob unsere Sanny wirklich trächtig war. Doch die Anzeichen waren  sehr bald eindeutig. Unter anderem wurde unser kleiner Quirl wesentlich ruhiger und noch anschmiegsamer, als sowieso schon.

Zur Bestätigung der Trächtigkeit unserer Hündin ließen wir am 29. Tag nach dem Deckakt in der Tierklinik Lüneburg einen Ultraschalltest vornehmen mit dem Ergebnis:

Sanny war trächtig mit mindestens drei Föten!!!

Am 66. Tag brachte sie fünf Welpen zur Welt, einen Rüden und vier Mädchen zur Welt. Der kleine Rüde hat es leider nicht geschafft.Trotz dieses Verlustes waren wir  überglücklich darüber, wie unkompliziert Sanny die Geburt  gemeistert hat !!!

Erste Woche:

In ihrer ersten Lebenswoche haben sich die vier Mädchen des B-Wurfes vom Bossardpfad prächtig entwickelt. Die Waage zeigt bei allen inzwischen mehr als das Doppelte ihres Geburtsgewichtes an.
Die Kleinen werden bestens mit Muttermilch versorgt und saugen am Ende der ersten Woche mit den hin und her schaukelnden Köpfen und zitternden Schwänzen ganz gierig an Mutters Zitzen.
Die Zielstrebigkeit beim Robben dorthin war bei allen von Anfang an gut; unsere Kleinste ist durch etwas Nachhilfe unsererseits und Sannys auch zu voller Form aufgelaufen.
Bei unserer Hündin Aylana, Sannys großer Freundin, sind ebenfalls Muttergefühle erwacht, sie  durfte am Anfang aber nur aus entsprechendem Abstand die Welpen beobachten, wobei Sanny ihr dieses unmissverständlich durch ihren Blick deutlich machte – da half iht auch die Tarnung mit der Wohnzimmergardine nicht wirklich weiter. Am Ende der ersten Woche hat sich die Situation diesbezüglich schon ziemlich entspannt.
Sanny verlässt ihre Wurfkiste immer häufiger und schläft mittlerweile auch schon öfter einmal außerhalb der Kiste und geht wieder eine kleine Runde mit spazieren.
Aus der Wurfkiste waren im Laufe der Woche unterschiedliche Lautäußerungen zu hören, die zum einen von den Welpen stammten ( säuseln, quieken, maunzen oder fiepen ), zum anderen von der sehr liebevollen, überaus fürsorglichen Mama, die unter Winseln versuchte, ihre vier Mädchen alle im Auge zu behalten und ja keines beim Hinlegen zu drücken.
Sanny ist eine sehr reinliche Mutter – die Laken in der Wurfkiste sind nur ganz wenig verfleckt.
Es ist eine große Freude für uns, mitzuerleben, wie aus den kleinen  " Maulwürfen "  jetzt schon richtig proppere, drollige Pelztierchen geworden sind.

Erste Wochenhälfte

Zweite Wochenhälfte